Anzeige

CD-Kritik Barclay James Harvest - Octoberon

Interpret: Barclay James Harvest

Titel: Octoberon

Erscheinungsjahr: 1976

Genre: Soft-Rock, Art-Pop

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Octoberon ist das siebte Studioalbum der englischen Band Barclay James Harvest. Es erschien 1976 in einer Phase, als es mit der Band immer besser lief. Nachdem Time Honoured Ghosts Rang 32 der UK-Charts geschafft hatte, konnte Octoberon bis auf Rang 19 der UK-Charts klettern.

Allerdings ging die Band auch hier einen weiteren Schritt Richtung Mainstream. Die Keyboards wurden recht weit zurückgemischt. Die gefälligen Harmonien alter Alben fehlten mehr oder weniger. John Lees Gitarrensounds klingen oft relativ hart und erinnern manchmal an fuzzige Pub-Rock Sounds.

Die Songs:

"The world goes on" ist eine schöne Akustik-Ballade mit schönen Streicherpassagen. Überraschend wirken die fuzzy Gitarrensoli, die aber ganz gut zum Song passen. "May day" beginnt als Popsong, nach knapp 5 Minuten beginnt ein ganz anderer Part - von der Orgel unterlegt, machen verschiedene Chöre ihre Aufwartung. Das klingt richtig gut. "Ra" ist der einzige Beitrag von Woolly Wolstenhome. Im Prinzip war es schade, dass er sich hier so rar gemacht hat, denn Woolly hat immer viele Songs und Ideen mit Prog- und Symphonicanteil einebracht. "Rock 'n' Roll Star" gehört zu den bekanntesten Songs der Band. Der Song klingt rockiger, unterhält ordentlich, läuft aber eher so nebenbei vorbei.

"Polk Street Rag" ist ein sonderbarer Song. Die Band versucht zu rocken, wirkt jedoch gänzlich drucklos. "Believe in me" macht in softer Form da weiter, wo Polk Street Rag in rockiger Form begann. Sehr eingängig und sehr mainstream - nicht schlecht, aber irgendwie auch nicht überzeugend. "Suicide?" behandelt ein äußerst sensibles Thema. Der Song beginnt dementsprechend sehr bedeutungsschwanger, aber die Jungs setzen das Thema stimmungsvoll um. Das klingt nicht schlecht, der Musique Concrete Abschluss ist nett gemacht.

Fazit Aus meiner Sicht zählt Octoberon zu den besten BJH Alben. Auch hier bewegt sich die Band praktisch komplett im Mainstream Bereich, aber das klingt über weite Strecken ganz gut. Wenn da nur nicht wieder diese unerklärlichen Aussetzer wären. Polk Street Rag gehört dazu, Songs wie Believe In Me können die Kurve gerade noch kratzen. Aber mit solchen Songs schrammt die Band eben immer wieder am Bereich der Belanglosigkeit vorbei. Schade, aber das ist irgendwie auch das Los von BJH. Dennoch würde ich Octoberon als eines der besten Alben der Band bezeichnen, vor allem weil Songs wie Ra, Suicide, The World Goes On und May Day sehr gut gelungen sind.

Trackliste

  1. The World Goes On 6.30
  2. May Day 8.00
  3. Ra 7.21
  4. Rock 'N' Roll Star 5.18
  5. Polk Street Rag 5.40
  6. Believe In Me 4.24
  7. Suicide? 7.56

Rezensent: MP

Anzeige