Anzeige

CD-Kritik Eddie Cochran - 12 Of His Biggest Hits/The Eddie Cochran Memorial Album

Interpret: Eddie Cochran

Titel: 12 Of His Biggest Hits/The Eddie Cochran Memorial Album

Erscheinungsjahr: 1960

Genre: Rockabilly, Rock'n'Roll

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

The Eddie Cochran Memorial Album ist das zweite Album von Eddie Cochran. Das Album erschien ursprünglich als 12 Of His Biggest Hits. Kurz nach dem Release starb Eddie Cochran, worauf die Plattenfirma das Album in The Eddie Cochran Memorial Album umbenannte.

So oder so enthält das Album Songs, welche von Cochran zwischen 1957 und 1960 aufgenommen wurden, es handelt also letztlich um ein Best-Of Album. Acht Songs des Albums wurden zuvor als Singles veröffentlicht, der Song Three Steps To Heaven erschien als B-Seite einer Single. Die drei Tacks Have I Told You Lately That I Love You, Lovin' Time und Tell Me Why stammen vom Debütalbum Cochrans.

Cochran war zu der Zeit durchaus ein Teenidol, besonders von weiblichen Fans wurde Cochran als ein James Dean des Rock'n'Roll verehrt. Die ganz großen Hits hatte Cochran bis dato jedoch nicht gelandet, zu dem Zeitpunkt war vor allem der Summertime Blues bekannt, der die einzige Top 10 Single Cochrans in den USA war. In Großbritannien war C'mon Everybody recht gut gelaufen und erreichte 1959 Rang 6 der Charts.

Mit seinem frühen Tod erlangte Cochran schnell Legendenstatus, wie gesagt war seine Popularität besonders in Großbritannien beachtlich. Dort starb er bei einem Autounfall am 17. April 1960 bei Bath im Südwesten Englands. Mit diesem Album, welches wie erwähnt ein paar Tage vor seinem Tod veröffentlicht wurde, wurde Cochran sozusagen ein Denkmal gesetzt. Das Album wird zu den wichtigen Rock'n'Roll Alben gezählt und gehört zu den Meilensteinen der Rockmusik.

Die Songs:

  • Der Klassiker "C'mon everybody" eröffnet das Album äußerst gelungen mit gutem Groove, cooler Melodie und zwingendem Refrain. Der Song wurde häufig und gerne gecovert und beeinflusste etliche Rockmusiker nachhaltig.
  • "Three Steps To Heaven" ist ein eingängiger Song mit balladesker Note, welche durch die typisch arpeggierten Gitarren und nettem Satzgesang verstärkt wird. Dominierendes Instrument ist hier, wie so oft bei Cochran, die Akustikgitarre. Nach Cochrans Tod wurde der Song in Großbritannien zu einem Nummer Eins Hit, der erste für Cochran.
  • "Cut Across Shorty" wird wieder durch die Strumming Akustikgitarre bestimmt. Der Song besitzt eine deutliche Country-Note, wobei der Refrain mit einem Charleston Feeling recht schmissig wirkt.
  • "A Pocketful Of Hearts" ist eine Ballade, die zuvor als B-Seite von Jeannie Jeannie Jeannie erschien. Es handelt sich um eine typische Teenage Rock'n'Roll Nummer langsameren Tempos. Auf neueren Pressungen ist an Stelle dieses Songs die etwas schmalzige Ballade Have I Told You Lately That I Love You enthalten.
  • "Hallelujah I Love Her So" ist ein Rhythm And Blues, der von Ray Charles stammt. Eigentlich handelt es sich um einen Gospelsong, der wurde hier aber zu einer schmissigen und großen Nummer mit Orchester und viel Swing umarrangiert. Das klingt einerseits sehr interessant, wirkt aber auch etwas überinstrumentiert.
  • "Sittin' On The Balcony" wirkt dagegen wesentlich cooler. Den Song von John D. Loudermilk präsentiert Cochran als groovigen Rockabilly in einem relativ gemäßigten Tempo.
  • "Summertime Blues" ist, genau wie C'mon everybody, ein Klassiker und eine rundum gelungene Nummer. Auch hier passen Groove und Melodie perfekt zusammen, der Refrain ist einfach zwingend. Vom Summertime Blues gibt es wiederum einige Coverversionen von Rockbands, eine recht gut gelungene Version ist z. B. auf dem Who Album Live At Leeds zu hören.
  • In eine ganz andere Richtung tendiert "Lovin Time". Es handelt sich um einen der damals typischen Western Songs, denen man den Rhythmus eines langsam laufenden Pferdes in jeder Phase anhört.
  • "Somethin' Else "rockt danach vergleichsweise hart. Die Härte erhält der Song durch den Drumbeat, den man von Little Richard adaptierte. Auch dieser Song fand großen Zuspruch bei Rockbands - Versionen gibt es u. a. von Led Zeppelin, UFO, den Beatles und Slade. Eine recht bekannte Version stammt zudem vom ex-Sex Pistol Sid Vicious.
  • Mit "Tell Me Why" folgt wieder ein ungemein schnulziger Lovesong bzw. eine typischer Teenage Rock'n'Roll Song jener Zeit mit allem was dazugehört.
  • "Teenage Heaven" hat wieder mehr Schmiss. Der groovige, swingende Boogie nutzt ein fast durchgängig gleichbleibendes Grundthema und wirkt dadurch etwas spannungsarm.
  • Zum Abschluss gibt es mit "Drive In Show" noch einen Song, den man am ehesten dem Teenage Rock'n'Roll zuordnen kann. Solche Songs hörte man oft von Paul Anka oder Cliff Richard. Das heißt: ein ganz netter Song mit schönen Melodien, aber irgendwie auch etwas bedeutungslos.

Fazit Das Eddie Cochran Memorial Album ist, aus den eingangs genannten Gründen, als Meilenstein des Rock'n'Roll bzw. des Rock zu bewerten. Das Album steht für die Legende des Teenidols und Rebells Eddie Cochran. Inhaltlich bietet es mit C'mon Everybody, dem Summertime Blues und Somethin' Else Songs, welche großen Einfluss auf Rockmusiker (vor allem aus Großbritannien) haben sollten. Aber Cochran war doch irgendwie zwischen groovigem Rockabilly mit Hillbilly Einflüssen und schmalzigem Teenage Rock'n'Roll hin- und hergerissen. Auch wenn man die Balladen noch als ganz ordentlich gelungen bezeichnen kann, ist mir der Rocker Cochran lieber. Etwas mehr davon hätte dem Album gut getan, andererseits erhält der Fan so aber auch einen guten Einblick in die Bandbreite Cochrans. Die war beachtlich und gut, dennoch gibt es m. E. stärkere Rock'n'Roll Alben.

Trackliste

  1. C'mon Everybody (Eddie Cochran and Jerry Capehart) 1:54
  2. Three Steps to Heaven (Eddie Cochran) 2:11
  3. Cut Across Shorty (Marijohn Wilkin and Wayne Walker) 1:48
  4. Pocket Full of Hearts (Eddie Cochran and Jerry Capehart ) 2:32
  5. Hallelujah I Love Her So (Ray Charles) 2:17
  6. Sittin' In The Balcony (Johnny Dee) 1:58
  7. Summertime Blues (Eddie Cochran and Jerry Capehart) 1:57
  8. Lovin' Time (Jan Woolsey) 2:04
  9. Somethin' Else (Bob Cochran and Sharon Sheeley) 2:03
  10. Tell Me Why (Eddie Cochran) 2:14
  11. Teenage Heaven (Eddie Cochran and Jerry Capehart) 2:04
  12. Drive In Show (Fred Dexter) 2:00

Auf der Neuauflage 12 Of His Biggest Hits/Never To Be Forgotten wird Pocketful Of Hearts durch Have I Told You Lately That I Love You ersetzt, grundsätzlich wurden auf neue Pressungen einige Songs zusätzlich aufgenommen (z. B. Jeannie Jeannie Jeannie).

Rezensent: MP

Anzeige