Anzeige

CD-Kritik 3 Doors Down - Time of My Life

Interpret: 3 Doors Down

Titel: Time of My Life

Erscheinungsjahr: 2011

Genre: Rock, Post-Grunge

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Time of My Life ist das fünfte Studioalbum der Band 3 Doors Down, das Album erschien Mitte 2011. 3 Doors Down gehören zu den Topverkäufern der modernen Rockszene. Auch dieses Album konnte sich in der ersten Woche nach Release knapp 60.000 mal verkaufen, was heutzutage ein guter Wert ist. Der Einstieg auf Rang 3 der US Billboard 200 ist beachtlich gut.

Dennoch blieb das alles doch etwas hinter den hohen Erwartungen zurück. Die Kritiken fielen sehr gemischt aus, in der Regel gaben sich Kritiker eher zurückhaltend und bewerteten das Album nicht überschwänglich gut.

Musikalisch versuchte sich die Band anders aufzustellen. Man holte sich dazu den bekannten Heavy-Produzenten Howard Benson. Interessanterweise wurde die Musik dadurch aber nicht härter. Die Gitarrensounds klangen zwar durchsetzungsfähiger, ansonsten bewegte sich die Band aber vornehmlich im Midtempo Bereich. Auch inhaltlich gab sich die Band lieber Herzschmerz Themen hin und vermied harte oder patriotische Themen.

Die Songs:

  • "Time of My Life" eröffnet das Album klassisch rockend mit Anleihen an Southern-Rock, in der Strophe erinnert mich die Band an Jeff Healey.
  • "When You're Young" ist eine Ballade, die in Nickelbag Manier über die Ängste von Teenagern philosophiert. Da werden so ziemlich alle Klischees bedient.
  • "Round and Round" knüpft mit Delaygitarrensounds und dem eingängigen Refrain an die Zeit des Postpunk an.
  • "Heaven" ist eine weitere Ballade des Schlags When You're young. Wieder wirkt das mit seiner broken Relationship Story und dem Nickelbag-Sound sehr klischeehaft.
  • Mit "Race for the Sun" folgt wieder ein relativ klassischer Rocksong, der ohne großen Schnickschnack präsentiert wird und etwas belanglos klingt.
  • Die Band hält mit "Back to Me" hält den Wechsel aus härter-softer ein. Wieder gibt es eine Rockballade des Schlags When You're Young und Heaven. Immerhin wirken die Streicher angenehm subtil.
  • "Every Time You Go" erinnert an eine rockigere Version des 3 Doors Hits Here Without You. Immerhin präsentiert die Band einen satten Alternative Rocksong. Das überrascht nicht, klingt aber authentisch.
  • "What's Left" reiht sich in die Nickelbag ähnlichen Powerballaden ein, wieder wird die broken Relationship Thematik bemüht, wieder klingt das erheblich klischeebehaftet.
  • "On the Run" knüpft dafür wieder an die poporientierte Post-Punk Ära an.
  • Und mit "She Is Love" folgt wieder eine Ballade, die aber im Gegensatz zu den Nickelbagartigen Powerballaden durchgängig balladesk gestaltet ist.
  • Mit "My Way" folgt konsequenterweise wieder ein Rocksong. Hier legt die Band immerhin wieder einen guten Alternative Rocksong mit einigen interessanten Ideen vor. Aus meiner Sicht der interessanteste Song des Albums.
  • "Believer" ist ein durchaus überraschender und witziger Abschluss. Die Band spielt relativ flott mit gewissen Anleihen an den Heavy Metal und einem punkigen Refrain.

Fazit Time Of My Life ist ein handwerklich gelungenes Album, das perfekt produziert wurde. Leider präsentieren 3 Doors Down gewaltige Längen und legen nichts Innovatives vor. Besonders ermüdend wirkt der sonderbare Wechsel zwischen Rocksongs und Powerballaden a la Nickelback, Creed oder irgendeiner anderen Band. Die Strickart der Balladen ähnelt sich doch sehr, nur She Is Love bricht etwas aus dem Nickelbag Herzschmerz Schema aus und erinnert an die Chili Peppers. Dazu bedient sich die Band in rockigen Songs immer wieder an altbekanntem Material aus der Postpunk-Ära. So richtig zufriedenstellen kann mich dieses Album nicht, es ist weder Fisch noch Fleisch.

 

Trackliste

  1. Time of My Life 3:23
  2. When You're Young 4:16
  3. Round and Round 3:46
  4. Heaven 3:27
  5. Race for the Sun 2:59
  6. Back to Me 3:42
  7. Every Time You Go 3:48
  8. What's Left 3:42
  9. On the Run 3:08
  10. She Is Love 3:16
  11. My Way 3:07
  12. Believer 2:58
Anzeige

Rezensent: MP