Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Amazon-Anzeige

Albumbesprechung Three Man Army - A Third Of A Lifetime

Interpret: Three Man Army

Titel: A Third Of A Lifetime

Erscheinungsjahr: 1971

Genre: Hard-Rock, Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

A Third Of A Lifetime ist der Titel des Debütalbums der Band Three Man Army. Das Album erschien im Jahr 1971.

Das Album verkaufte sich nicht besonders gut, was im Nachgang überrascht. Immerhin war die Band außerordentlich gut besetzt, man hätte hier durchaus von einer Art Supergroup sprechen können. Da waren einmal die Brüder Curtis, bekannter unter dem Namen Gurvitz: Adrian (Gitarre, Gesang, Orgel, Mellotron) und Paul (Bass, Gesang). Beide waren zuvor Mitglieder der Band The Gun (die mit dem Hit Race With The Devil) und kamen nach einigen Zwischenstationen in diesem Projekt wieder zusammen. An den Drums verstärkten sich die beiden auf dem Debütalbum zunächst mit Mike Kellie und Buddy Miles (wobei Miles auch Bass auf Nice One und Orgel auf Midnight spielte). Man munkelt, dass damals auch Carmine Appice im Studio gewesen sein soll, ebenso wie Tony Newman. Letzterer verstärkte die Gurvitz' auf den folgenden Three Man Army Alben am Schlagzeug.

Musikalisch war die Marschrichtung wohl relativ klar, es sollte typischer härterer Trio-Rock werden. Den präsentiert die Band zu Beginn in überragender Form, den Song Butter Queen kann man m. E. zu den Klassikern des frühen härteren UK-Rock zählen. In diesem Sinn rockt die Band auch gut mit Songs wie Nice One, Daze, Another Day sowie mit Abstrichen auf See What I Took.

Ansonsten ist die Sache nicht immer so eindeutig. Agent Man erinnert eher an die Who der Who's Next Phase, Midnight ist ein funky Instrumental und Together bietet zum Abschluss eine Prog-Note (vor allem verursacht durch den Einsatz des Mellotrons).

Etwas überraschend sind die zwei, rein nominell, Kernsongs des Albums. Da wäre einmal der Titeltrack A Third Of A Lifetime, der als schwülstige Instrumentalballade in eine laue Nacht im Süden entführt und weniger mit kernigem Rock zu tun hat. Ebenfalls bemerkenswert der Song mit dem Bandnamen Three Man Army. Der überrascht mit einem Mix aus frühen Who und Westcoast Elementen und ist ebenfalls kein typischer harter Rocksong. Ungeachtet dessen gehen beide Tracks musikalisch in Ordnung.

Fazit Three Man Armys Debütalbum ist dann auch rein musikalisch eine echte Offenbarung. Kompositorisch allerdings überzeugt die Band nicht durchgängig. Für mich klingt es am besten, wenn die Band gut rockt. Das gelingt auf Songs wie Butter Queen, Daze, Another Day und Nice One gut. Aber Three Man Army sind auch in schwächeren Momenten gut genug, um ihr Debüt zu einem vorzüglichen Classic-Rock Album zu machen. Meines Erachtens ein Hidden Gem der Rockmusik und eine empfehlenswerte Ergänzung für jede Classic-Rock Sammlung.

Trackliste

  1. Butter Queen (Adrian Gurvitz, Keith Ellis) 5:23
  2. Daze (Adrian Curtis, Lou Reizner) 4:02
  3. Another Day 6:49
  4. A Third Of A Lifetime 4:29
  5. Nice One 4:10
  6. Three Man Army 5:05
  7. Agent Man 5:36
  8. See What I Took 3:31
  9. Midnight 5:23
  10. Together 6:34

Bonus Tracks

  • What's Your Name (Single Version, Adrian Gurvitz, Lee Baxter Hayes) 3:31
  • Travellin' 4:00

Alle Songs Adrian Gurvitz sofern nicht anders vermerkt

Rezensent: MP