Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Anzeige

Albumbesprechung Joss Stone - Mind Body & Soul

Interpret: Joss Stone

Titel: Mind Body & Soul

Erscheinungsjahr: 2004

Genre: Soul

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Mind Body & Soul ist das zweite Album der britischen Soulsängerin Joss Stone. Das Album erschien im Jahr 2004, für Joss Stone wurde das Album ein geradezu sensationeller Erfolg. Im UK ging es auf Rang 1 der Charts.

Bemerkenswert ist das alles vor alle, weil Joss Stone Jahrgang 1987 ist. Die junge Dame hat den Soul in der Stimme, schon mit 14 Jahren konnte sie einige Wettbewerbe gewinnen. 2003 veröffentlichte man die so genannten Soul Sessions, auf denen Joss einige unbekannte Soul Songs der 50er und 60er Jahre interpretierte. Das machte sie so gut, dass sie über Nacht zu einer der großen Hoffnungen der Soul/Rockmusik aufstieg. Und sie enttäuschte die Hoffnungen nicht. Auf dem Nachfolgealbum Mind, Body And Soul zeigte sich Joss gereifter. Sie schrieb an den meisten Songs sogar selbst mit.

Joss Stone legt mit Mind Body & Soul ein ziemlich perfekt klingendes Album vor. Die Soul Sessions klangen erdiger und rauer und dadurch auch authentischer. Dies wäre sicherlich ein gewisser Kritikpunkt an diesem Album. Richtiger Soul muss nicht ganz perfekt klingen, er muss vor allem emotionale Tiefe besitzen. Das gesamte Album bewegt sich stilistisch vornehmlich im Bereich ruhigen und relaxten Souls, der jedoch immer auch etwas klinisch klingt. Wenige Songs sind schnell oder sehr groovig dargeboten (You Had Me, Don't Cha Wanna Ride, Young At Heart oder Snakes And Ladders). Der Song Less Is More klingt Reggae-mäßig. Im Übrigen bringt Joss relaxte und moderate Soulnummern mit leichten Einflüssen aus R&B und Gospel. Eines steht fest: Joss Stone singt sehr gut, sie hat eine faszinierende Soul-Stimme. Für dieses Genre ist sie wie geschaffen. Das gesamte Album steht musikalisch auf einem guten Niveau, die Songs sind alle gut eingespielt.

Fazit Joss Stone erstaunt durch ihre Reife. Sie war zum beim Release gerade mal 17 Jahre alt, was man beim Anhören so nie vermuten würde. Das klingt ungemein abgebrüht und nahezu perfekt - manchmal vielleicht etwas zu perfekt. In diesen Momenten fehlt mir etwas die Authentizität. Den Unterschied kann man vor allem vernehmen, wenn man sich Material vom Vorgängeralbum Soul Sessions anhört. Dennoch dürfte für Soul-Pop Fans auch dieses Album ein Muss sein. Wer coolen Soul-Pop mag, der liegt hier ganz gut. Für Freunde raueren Souls bzw. härterer Grooves könnte das Album etwas zu glatt und ruhig sein.

Trackliste

  1. Right to Be Wrong (Joss Stone, Desmond Child, Betty Wright) 4:40
  2. Jet Lag (Stone, Jonathan Shorten, Conner Reeves) 4:00
  3. You Had Me (Stone, Francis White, Wendy Stoker, Wright) 3:59
  4. Spoiled (Stone, Lamont Dozier, Beau Dozier) 4:03
  5. Don't Cha Wanna Ride (Stone, Child, Wright, Steve Greenberg, Mike Mangini, Eugene Record, William Sanders) 3:31
  6. Less Is More (Stone, Shorten, Reeves) 4:17
  7. Security (Stone, Greenberg, Daniel Pierre) 4:30
  8. Young at Heart (Stone, Salaam Remi) 4:10
  9. Snakes and Ladders (Stone, Shorten, Reeves) 3:35
  10. Understand (Stone, Wright, Angelo Morris, Mangini, Greenberg) 3:46
  11. Don't Know How (Pierre, Curtis Richardson, Jeremy Ruzumna, Justin Gray) 4:01
  12. Torn and Tattered (Austin Howard, Ben Wolf, Andy Dean, Wright) 3:58
  13. Killing Time (Beth Gibbons, Stone, Wright) 5:11
  14. Sleep Like a Child (Patrick Seymour) 15:27
  15. Daniel (hidden track) 2:44

Japan edition Bonustrack

  • Holding Out for a Hero (Jim Steinman, Dean Pitchford) 3:35

Special edition Bonustracks

  • The Right Time (Nappy Brown, Ozzie Cadena, Lew Herman) 3:51
  • God Only Knows (Brian Wilson, Tony Asher) 2:57
  • Calling It Christmas (duet with Elton John) (Elton John, Bernie Taupin) 4:16

DVD

  • You Had Me (Video)
  • Right to Be Wrong (Video)
  • Spoiled (Video)
  • Don't Cha Wanna Ride (Video)
  • Mind Body & Soul EPK

Bonus Disc Niederlande, Liveaufnahmen

  • Super Duper Love (Are You Diggin' on Me?) Pt. 1 (Live) 7:00
  • Fell in Love with a Boy (Live) 5:04
  • Spoiled (Live) 4:18
  • Less Is More (Live) 4:59
  • Right to Be Wrong (Live) 5:25
  • You Had Me (Live) 4:53

Rezensent: MP